in

75-Jahre Jubiläum Jungwacht Kestenholz

Am Muttertagswochenende, vom 11.-13. Mai 2018, feierte die Jungwacht Kestenholz ihr 75-jähriges Bestehen.

 

 

1943 wurde die Jungwacht Kestenholz gegründet. Trotz ein paar Jahren Unterbruch in der Geschichte der Jungwacht Kestenholz wurde sie wiederbelebt und fusionierte schlussendlich im Jahr 2003 mit dem Blauring Kestenholz. Daraus entstand die heutige Jubla Kestenholz. Die Jubla hat heute eine stattliche Anzahl von 37 Leitungspersonen, sowie rund 85 Kindern, welche regelmässig eine der unzähligen Gruppenstunden oder Anlässe besuchen.

 

 

Bereits im Herbst 2016 begannen die ersten Vorbereitungen mit der Bildung eines Organisationskomitees und dem Sammeln der ersten Ideen. Rund drei Wochen vor dem Jubiläumsfest startete der Aufbau der ersten Bauten.

      

Für die Feierlichkeiten wurde ein 15-Meter-Holzturm aufgebaut. Der Turm stand während vier Wochen im Herzen von Kestenholz und zog damit alle Blicke auf sich. Er entpuppte sich während dieser Zeit als beste Werbung im Vorfeld des Jubiläums. Das Holz stammte vollumfänglich aus dem Kestenholzer Wald und wurde glücklicherweise vor Burglind gefällt. Die Läden wurden vor Ort mit einem mobilen Sägewerk gefertigt.

 

Neben dem Turm wurde ein Sarrasani mit einer Firsthöhe von 13 Metern errichtet. Rund 50 Personen, darunter viele Kinder, halfen beim zusammenknoten der 280 Militärblachen. Im Innern des Sarrasanis konnte am Sonntagmorgen ein Gottesdienst mit einer eigenen Clairongarde abgehalten werden. Die ganzen Festlichkeiten wurden vom Jubla-Chor musikalisch abgerundet, sowie den Ansprachen vom Einwohnergemeindepräsident, Kirchgemeindepräsident und der Scharleitung. Das Verbindungsstück zwischen Turm und Sarrasani bildete eine selbstkonstruierte Brücke über der Friedhofstrasse.

Für das leibliche Wohl wurde natürlich auch gesorgt. In der Festwirtschaft konnte man Feines vom Grill und aus der Fritteuse verköstigen. In der Bar wurde anschliessend mit leckeren Drinks auf vergangene Zeiten angestossen. Als grosse Überraschung wurden für den Samstagabend zwei Live-Acts organisiert, welche dem anwesenden Publikum einheizten und eine lange Partynacht einläuteten.

Das ganze Jubiläumswochenende hindurch stand auch das Museum zur Besichtigung offen. Ausgestellt wurden viele verschiedene Erinnerungsstücke aus den vergangenen 75 Jahren, darunter beispielsweise Sitzungsprotokolle aus dem Gründungsjahr, Dias von den ersten Lagern oder alte Gruppenfahnen. Natürlich durfte auch die jüngere Vergangenheit nicht fehlen, inklusive dem Zusammenschluss von Jungwacht und Blauring im Jahre 2003.

Rückblickend durften wir uns über drei unvergessliche Tage mit vielen schönen Erinnerungen freuen. Besonders die Aufbauwochen schweisste die ganze Schar zusammen. Noch heute denkt man gerne an das Jubiläum zurück und plant insgeheim bereits am 100-Jährigen Jubiläum im Jahre 2043 😉

What do you think?

58 points
Upvote Downvote

Total votes: 58

Upvotes: 58

Upvotes percentage: 100.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Written by Joel Ackermann

450 km für das Kinderheim amitola

Auf nackten Füssen – Projekt „Barfussweg in Metzerlen“